HOTI GARTENPFLEGE | Zaun/Gabionen anlegen und aufbauen
73
post-template-default,single,single-post,postid-73,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.4,vc_responsive

Zaun/Gabionen anlegen und aufbauen

Gabionenzäune sind aktuell der Trend im Zaunbau. Der Begriff „Gabione” entstammt dem Italienischen und bedeutet „großer Käfig“.

Bei Gabionen handelt es sich um Drahtgitterbehälter, die in verschiedenen Abmessungen, Drahtstärken hergestellt und nach der Montage mit verschiedenen Materialien, zumeist mit Natursteinen, befüllt werden. Die Füllungen sind meist Schottersteine aus Granit, Basalt, Quarz, Dolomit oder Kalkstein.

Die Montage erfolgt auf einem tragfähigen Untergrund. Das Drahtgeflecht, häufig aus verzinktem Stahl, verfügt über eine hohe Stabilität und Langlebigkeit von mehreren Jahren. Gabionen und Drahtgitterbehälter können auch bepflanzt werden, der Kreativität in der Gartengestaltung sind dabei kaum Grenzen gesetzt.